Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/117685_26871/webseiten/definiereDe/referer/page.php on line 10

Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/117685_26871/webseiten/definiereDe/class/datenbank.class.php on line 22

Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/117685_26871/webseiten/definiereDe/class/datenbank.class.php on line 22
Wichtige Informationen über das Haar
  definiere.de - brauchbare Informationen zu spannenden Themen    
 definiere.de - Logo  

Wichtige Informationen über das Haar

Haare bestehen aus Keratin und sind lange Hornfäden. Der gesamte Körper des Menschen ist komplett behaart, ausser die Handinnenflächen, Fusssohlen, Brustwarzen und Lippen.
Das Haar besteht im groben aus drei Schichten, aus der Schuppenschicht, der Faserschicht und dem Markkanal. Die Schuppenschicht besteht aus übereinander greifenden Zellen, ähnlich aufgebaut wie ein Tannenzapfen, davon gibt es etwa sechs bis zehn solcher Zelllagen. Gesundes Haar erkennt man daran, dass die Schuppenschicht flach anliegt. Für den Frisör relevanten Teil ist die Faserschicht, die Hauptmasse des Haares hier spielen sich die chemischen Prozesse ab. Die Faserschicht besteht aus vielen feinen Keratinfasern, den Fibrillen. Den Halt zwischen den zwei Zellen bietet der Zellmembrankomplex, dieser Funktioniert wie eine Art Kittsubstanz, dieser sorgt auch für die Elastizität und Reißfestigkeit des Haares. Das Innere der Haare besteht aus dem Markkanal, dieser besteht aus Abbauprodukten der Faserschicht, Zellwandungen und Fetten.
Die Anzahl der Kopfhaare ist von der Haarfarbe abhängig, der Mensch hat ca. 25.000 Körperhaare, rothaarige haben z.B. nur 90.000 Kopfhaare und blonde haben etwa 140.000.
Man verliert am Tag 60-100 Haare und sie wachsen ca. 0,3mm am Tag.
Das Haar entsteht im unteren Bereich der Lederhaut, an der Haarpapille. Die Haarfarbe entsteht durch die Melanozyten, die ihre Pigmente an das entstehende Haar abgeben.
Am Rand der Haare sitzt der kleine Haaraufstrichmuskel, außer bei Primärhaaren, wie Deck-oder Fellhaar. Dieser reagiert auf psychische Einflüsse, wie Erregung oder Wut oder physische wie Kälte, beim Menschen bezeichnet man diese Reaktion als Gänsehaut. Die Gänsehaut hat den Sinn, durch einen vermehrten Einschluss von Luft, die Isolation gegen Kälte zu erhöhen, beim Menschen hat das aber einen geringen Effekt, da die Haardichte zu gering ist. Die Tastfunktion der Haare entsteht durch einige Nervenfasern die den Follikel umwickeln. Es gibt drei verschiedene Sorten von Haaren, zu einem das Terminalhaar, wie z.B. das Kopfhaar, Barthaare, Nasenhaare, Ohrenhaare, Wimpern, Augenbrauen, und Schamhaare, also alle „dicken“ Haare. Das Wachstum der Terminalhaare ist von Hormonen abhängig. Die Vellushaare, sind die Haare die den restlichen Körper bedecken, sie sind kürzer und dünner. Dann gibt es noch das Lanugohaar, dass Flaumhaar, es bedeckt den ganzen Körper von Babys nach der Geburt. Die Haarausbildung hängt von der Haarform ab, Haare die im Querschnitt rund sind, wachsen glatt, ein rund bis ovaler Querschnitt heisst, dass die Haare meist glatt sind, aber zur Bildung von Locken neigen und Haare die einen stark elliptischen Querschnitt haben, bilden starke Locken. Die Haare beim Menschen haben die Aufgabe, vor UV-Strahlung zu schützen, diese wird absorbiert, auf dem Kopf wirken sie als Wärmeisolation und schützen vor zu rascher Auskühlung, sie nehmen den zuviel produzierten Schweiß auf und absorbieren somit überflüssige Feuchtigkeit und sie sorgen für den Ausgleich der Hautflora, d.h. sie halten die Bakterien die auf der Haut leben im richtigen Verhältnis. Für die dauerhafte Haarentfernung ist die Art des Haares nicht wichtig, aber die Wachstumsphase, in denen sich das Haar befindet, da es nur in dieser Phase möglich ist. Die Haarentfernung an sich ist in jeder Labensphase des Haares möglich.
Claudia Güner